Samstag, 6. Juni 2015

Spring Style Along: Finale!

Heute feiern wir Spring-Style-Along-Teilnehmerinnen großes Finale. Sektempfang, Konfetti, Applaus!  Ich freue mich, endlich zu sehen, was alle so gemacht haben. Ich hatte auf den letzten Metern meine liebe Müh, noch rechzeitig fertig zu werden. Nachdem ich allerdings wichtige Präsentationen und ähnliches hinter mich gebracht habe, habe ich mich den beiden Projekten gewidmet, die ich im Rahmen des Style-Alongs noch fertig bekommen wollte. Das waren, zur Wiederholung, ein leichtes, gestreiftes Sommerkleid und eine Latzhose. Eine lässige Hose mit hoher Taille habe ich schon vor einer Weile fertig genäht und hier auch bereits gezeigt.
Und ... Trommelwirbel... Ich bin mit dem Rest tatsächlich rechtzeitig fertig geworden und konnte sogar noch zwei liebe Menschen nötigen, schöne Fotos von mir in den Sachen zu machen. Also: Abschlusspräsentation, go! 

Die Latzhose

Ich liebe meine neue Latzhose so sehr. (Deshalb gibts hier nun auch eine Bilderflut! Sorry not sorry.) Sie wurde bereits an 2 Tagen getragen. Ich fühle mich darin lässig und erwachsen, aber gleichzeitig auch wie ein 12-jähriger wilder Junge in den Sommerferien. Großartig. Komische Blicke gibt es nichtsdestotrotz. Ist mir das egal? Absolut. 


Herumspringen, Abenteuer erleben und Freude am Sommer haben - das sollte man tun, wenn man eine Latzhose trägt. Und genau das habe ich getan. In der Leipziger Innenstadt gibt es ein kleines, frei zugängliches Trampolin, auf dem eine liebe Freundin Fotos von mir gemacht hat. 



























Zur Erinnerung: Der Schnitt stammt aus der aktuellen Fashionstyle (04/2015). Ursprünglich wollte ich die Turia Dungarees von Pauline Alice nähen. Dann fiel mir aber die Fashionstyle in die Hände und der Schnitt hier gefiel mir noch ein ganzes Stück besser. Insbesondere mag ich an den Turias nicht, dass das ganze hintere Teil von oben bis unten aus einem durchgängigen Stück zu bestehen scheint. Bei diesem Modell gibt es ein durchgängiges Taillenband. 



Ich habe trotzdem auch an diesem Schnitt einges geändert:
  1. habe ich die Taschenkonstruktion verändert zu so einer angeschnittenen Taschenbeutel-Konstruktion. Das war nicht schwierig.
  2. habe ich den Fake-Hosenschlitz-Reißverschluss eliminiert. Ich bin kein Freund von Fake-Irgendwas (weder beim Nähen noch sonstwo, ha!) und frage mich: Wozu? 
  3. Ursprünglich ist die Knopfleiste auf beiden Seiten vorgesehen. Beim Anprobieren merkte ich aber schnell, dass ich auch einwandfrei reinkomme, wenn ich nur auf einer Seite Knöpfe habe. Weniger Arbeit!

 

Das eigentliche Nähen ging dann erstaunlich schnell. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass so eine Latzhose ähnlich lange wie ein Mantel oder dergleichen dauert. Gar nicht! Ich hatte allerdings auch das große Glück, dass ich gar keine Probleme hatte, weder im Sitz (nunja, außer, dass ich nun beim Hosennähen gemerkt habe, dass mein, äh, "Derrière" anscheinend überdurchschnittlich groß ist) noch beim Zusammennähen. 
Eine kurze Anmerkung noch zu der "Fashionstyle": Die Latzhose ist der erste Schnitt, den ich aus der noch relativ neuen Zeitschrift genäht habe und ich werde bestimmt noch weitere ausprobieren. Ich habe mich gefreut, eine Alternative zur Burda und ihren unverständlichen Nonsense-Anleitungen gefunden zu haben. Anfangs dachte ich mir auch noch "Yeah, die Anleitungen sind ja viel länger und besser gegliedert als bei der Burda; das wird 'ne entspannte Nummer!" Tatsächlich hat die Anleitung dann aber mehr Verwirrung gestiftet, als dass sie mir geholfen hat. Vielleicht bin ich die einzige, die damit ein Problem hat. Das hat jedenfalls dazu geführt, dass ich mehr oder weniger alles so zusammengenäht habe, wie es mir sinnvoll erschien. 
Ich weiß nicht, wie AnfängerInnen mit solchen Anleitungen klar kämen. 



Alles in allem: Juhu, ich habe eine Latzhose! Sie wird mich noch lange begleiten, hoffentlich. An warmen Tagen plane ich, sie mit kurzen bauchfreien Shirts zu tragen, sodass an der Seite ein kleines Stück Hüfte rausguckt. Reizvoll. Das gefällt mir sehr und ich denke, ich trau ich mich auch.
 


Das Kleid 

Und hier jetzt das Kontrastprogramm auf ganzer Linie: feminin, zart, klassisch. Die nachfolgenden Fotos sind am Lindeauer Hafen entstanden, wo mein lieber Fotograf mich hingeführt hat. Ein beeindruckender, vergessener Ort. Der "Hafen" hat keinen Wasseranschluss (nie fertig gestellt) und ist ziemlich verlassen. 

Ausflugstipp also, aber zurück zum Kleid.


Auch das Kleid mag ich unheimlich. Es wurde wirklich gerade noch rechtzeitig fertig. Bis spät abends habe ich noch von Hand das Futter eingenäht, nur um am nächsten Tag übermüdet jedoch hübsch angezogen in der 7:30-Vorlesung zu sitzen. Das war's wert!


Der Schnitt ist Christine Haynes "Emery", den ich bereits einmal vernäht, aber leider noch nicht verbloggt habe, obwohl ich das daraus entstandene Kleid ebenfalls sehr mag. Der Schnitt besticht durch Einfachheit, aber das Schnitteil für das Oberteil sitzt wirklich unheimlich gut.


Mit diesem Kleid habe ich im Übrigen endlich mal begriffen, wie man ärmellose Kleider füttert. Durchburch! Mind = blown. Ich habe vorher oft Anleitungen dazu gelesen, aber ich habe es einfach nicht verstanden. Nun hat es klick gemacht. Das mag ich am Nähen: Wie man mit jedem Stück etwas Neues lernt und immer besser wird.
Es werden nun hier wohl öfter auch mal ärmellose Kleider zu sehen sein!

Gelungen ist an diesem Kleid auch wieder der Reissverschluss, was im wesentlichen an dem leichten, gut zu verarbeitenden Stoff liegt. Ich bin ganz nah dran, mein Reißverschlusstrauma komplett zu überwinden. Teilweise ist es mir sogar gelungen, dass das Streifenmuster der beiden Rückenteile aufeinander trifft. Aber nur teilweise. Immerhin. 



Das Style-Along war für mich ein großer Erfolg. Herausgekommen sind wundervolle Ergänzungen meiner Garderobe in dem Stil, in dem ich mich in der Zukunft sehe und wohl fühle.
Außerdem ist mir noch klarer geworden, dass ich es ganz und gar und wortwörtlich in der Hand habe, meine eigenen Stil-Vorstellungen umzusetzen. Ich kann so aussehen, wie ich es will, ohne mir einen Stil diktieren zu lassen. Das trägt dazu bei, dass ich die Frau sein kann, die ich sein will.
Ich bin an einem Punkt, an dem ich es mir zutraue, fast alles selbst zu nähen, was mir in meinem Schrank fehlt oder was ich mir wünsche. Das ist ein schönes Gefühl.

Und nun ab zu Marja; ich will unbedingt sehen, wie die anderen ihren Springstyle umgesetzt haben.

Kommentare:

  1. Sehr, sehr schöne Teile! Würde ich beide auch tragen. :) Latzhosen sind super, ich habe auch ein schwarzes Exemplar und kriege dafür jedes Mal Komplimente!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, vielen Dank! Mein Umfeld scheint in Bezug auf die Latzhose noch geteilter Meinung zu sein; das muss ich erstmal beobachten.
      Hast du deine auch selbst genäht? Ich würde dich zu gern mal darin sehen!

      Löschen
    2. Nein, ich hab meine im Winter gekauft. :) Aber danke für den Schnittmuster-Tipp, da werde ich am Mittwoch am Flughafen mal bei den Zeitschriften stöbern.

      Löschen
  2. coole Teile - das ist Sommer pur. By the way, wo gibt es denn die Fashionstyle? ich habe sie noch nicht gefunden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Die Fashionstyle habe ich jetzt schon öfter im Zeitschriftenhandel liegen gesehen, aber das waren immer größere Bahnhofszeitschriftenhändler, glaube ich.

      Löschen
  3. Liebe Lisa! Zwei tolle Teile - man merkt bei beidem, wie wohl du dich fühlst. Ich habe auch erst einen Schnitt aus der Fashion Style genäht und war fand die Anleitung in einigen Bereichen auch verwirrend und war froh um meine Näherfahrung, um es "nach meinem Weg" zu verarbeiten. LG, Anni

    AntwortenLöschen
  4. Die latzhose ist super ! Und bequem.das ist doch das wichtigste.
    Mir gefällt es sehr gut !
    Und die Fotos von deinem Kleid sind auch sehr hübsch und stimmungsvoll.

    AntwortenLöschen
  5. Auf jeden Fall Sekt, Konfetti und Applaus für deine beiden wunderschönen Teile!
    Wie cool, wenn ein Kleidungsstück es schafft, dass man sich sowohl erwachsen, als auch frech und wild und frei fühlt! Deine Latzhose ist wirklich toll geworden! Mit bauchfreien Shirts kann ich mir die Hose auch sehr gut vorstellen.
    Dein Kleid mag ich auch sehr! Interessant zu sehen, wie ganz unterschiedlich die beiden Teile an dir wirken - und beide sehr, sehr schön!
    Und die Bilder sind wirklich großartig geworden!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank! Es ist wirklich immer unglaublich, wie sehr Kleidung meine Stimmung und Ausstrahlung verändern kann und das sieht man auch auf den Fotos stimmt.
      Lieber Gruß

      Löschen
  6. Die Latzhose und du, Daumen hoch! Steht dir unheimlich gut und man sieht deine Freude daran, unbedingt solltest du die Variante mit dem Hüftblitzer wagen ;)
    viele liebe Grüße Miinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! (: Ja, wenn es nächste Woche wieder so heiß wird wie diese, probiere ich den Hüftblitzer mal aus und schaue, wie ich mich fühle.
      Lieber Gruß

      Löschen
  7. Beides superschöne Teile, die gut zu dir passen! Vielleicht sollte ich auch mal eine Latzhose probieren, ein bisschen "12 jähriger wilder Junge" könnte mir grad ganz gut tun :D Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Zuzsa, ich kann mir dich wunderbar in einer Latzhose vorstellen. Ein bisschen wilder Junge tut so ziemlich jedem gut! Mehr Latzhosen braucht die Welt.
      Und ich habe auch schon ein paar schöne Vintage-Schnitte für Latzhosen gesehen, vielleicht verleitet dich das noch eher dazu... (:

      Löschen
  8. Da hast du wirklich zwei wundervolle Teile genäht. Gefallen mir sehr gut :-)

    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  9. Ach, Latzhose, ick liebe Dir. Das Kleid natürlich auch, aber Latzhose ist sooo Pipi Langstrumpf. ;-) Und überhaupt, Dein Fazit macht mir wirklich Gänsehaut. Es macht mich froh, daß unser Style-Along dazu beitragen konnte. Sew on!

    AntwortenLöschen
  10. Latzhose ist wirklich toll, die Idee mit bauchfreiem Shirt finde ich auch gut. Oder im Strandurlaub mit Bikini-Oberteil!

    Liebe Grüße,
    Frau Lotterfix

    AntwortenLöschen
  11. Zwei klasse Teile. Und schön zu sehen, wie ein Mensch in zwei so völlig unterschiedlichen Teilen so glücklich, schön und stimmig aussehen kann. Kompliment - ich wünschte ich könnte sowas schon! Und tolle Fotos! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Teile! Besonders die Latzhose gefällt mir und den Schnitt habe ich mir aus der Ausgabe auch schon als Ersatz für die Turia rauskopiert. Ich plane eine in schwarzem Leinen. Hat dein Stoff, wie in der Zeitschrift vorgegeben,Stretch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Mittlerweile hat sich gezeigt, dass ich meine Latzhose wirklich oft trage und man sie wirklich wunderbar mit allem kombinieren kann, was sich so in meinem Kleiderschrank findet.
      Ich bin mir nicht so sicher wegen des Stretchs: Ein kleines bisschen Stretch ist vielleicht drin. Ich denke, wenn du den Schnitt aus Leinen nähen willst, dürfte das gut klappen. Im Zweifelfall vielleicht noch eher die größere Größe nähen.
      Gruß!

      Löschen
  13. Die Hose ist richtig cool! Und wenn Du sie so gerne trägst, war das doch genau das richtige Teil (: Ich bin auch schon am überlegen aber noch sehr unentschlossen... Wie findest Du, dass die Größen ausfallen? Stimmt die Maßtabelle?
    Dein Kleid gefällt mir auch sehr! Da hast Du dir 2 tolle Lieblingsteile genäht
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Freja,
      ich kann dich nur bestärken, dir auch eine zu nähen!
      Ich finde, die Maßtabelle haut gut hin. Ich wollte allerdings, dass die Latzhose ein bisschen lockerer/lässiger sitzt, stand zwischen zwei Größen und habe deshalb die 42 ausgeschnitten.
      Gruß!

      Löschen